DOLLE History

FAMILIE DOLLE – seit mehr als 70 Jahren im Dienste der Kunden

Vor über 70 Jahren, im Alter von nur 24 Jahren, gründete Carl Dolle 1951 das Unternehmen in Bremen, Deutschland. Carl Dolles Vision war immer „Der sichere Weg nach oben...“ und so wurden bald Leitern und Treppen die Hauptprodukte des Unternehmens. 1952 wurde das erste Auslieferungslager in Bremen eröffnet und fortan begann eine erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens. Auch andere Familienmitglieder stellten ihre unternehmerischen Fähigkeiten in den Dienst der gemeinsamen Sache. Carls Frau Ursula trat 1968 in das Unternehmen ein und baute die DOLLE-Kunststoffbetriebe in Bremen erfolgreich auf.

1982 wurde DOLLE Treppen mit der Gründung der ersten eigenen Produktionsgesellschaft DOLLE A/S in Frøestrup, Dänemark vom Händler zum Hersteller und entwickelte sich seitdem zum weltweit führenden Anbieter von Boden- und Raumspartreppen. Die Verantwortung für die Geschäftsführung wurde inzwischen an die nächste Generation weitergegeben. Im Alter von 30 Jahren stieg auch der ältere Sohn von Carl und Ursula, Matthias, in die Geschäftsleitung bei DOLLE Treppen ein. Heute leitet er DOLLE Treppen in Bremen und den Geschäftsbereich DOLLE Kunststoffe. Mit dem Erwerb der Firma Brenneisen wurde die DOLLE Group 1996 erweitert. Dieser neue Geschäftszweig konzentrierte sich auf die Entwicklung und den europaweiten Vertrieb von Wohnwandregalen und wurde 1997 in DOLLE Wohnregale umbenannt. Der jüngere Sohn Stefan Dolle leitet diesen Geschäftsbereich.

Firmengründer Carl Dolle 1951

Mitarbeiten war ihm nie zuviel

Familie Dolle 1997

Matthias, Ursula, Carl und Stefan

Gebrüder Dolle

Stefan und Matthias Dolle


DOLLE TREPPEN – 1951 von Carl Dolle in Bremen gegründet

Zunächst konzentrierte sich das Unternehmen auf die Herstellung eines einfachen Sortiments von Holzprodukten, dass sich schnell in Richtung hochwertiger Bauteile entwickelte. Heute ist DOLLE Treppen im mehr als 40 Ländern weltweit präsent.
 

Erste Ausstellung 1953

Öffentl. Park, Bremen, Deutschland

Firmensitz DOLLE Nordic 1982

Frøstrup, Dänemark

Automatisierte Produktion

erzielt über 300.000 Treppen/Jahr

Dachbodenleitern sind nach wie vor unser Flaggschiff und DOLLE ist in Europa als Marktführer für Dachbodenleitern aus Holz anerkannt. Wir stellen auch modulare, gewendelte und platzsparende Treppen sowie ein umfassendes Sortiment an Geländern her.

In den frühen 1980er Jahren traf Carl Dolle eine Entscheidung, die die künftige Ausrichtung des Unternehmens verändern sollte. Zusammen mit seinem dänischen Geschäftspartner Erik Torrild begann er mit der Herstellung von Treppen im dänischen Frøstrup, wo die beiden ihr Unternehmen für Bodentreppen unter dem Namen DHW registrierten. Von da an konzentrierte sich das Unternehmen voll und ganz darauf, Menschen dabei zu helfen, Platz zu schaffen und sicheren Zugang zu Dachböden zu erhalten. Später, im Jahr 1992, wurde die Produktionsfirma in DOLLE umbenannt, um weltweit ein einheitliches Markenimage zu gewährleisten.

Die dänische Fabrik erstreckt sich über mehr als 18.000 m2 und ist auf dem neuesten Stand der Technik. Es ist das Epizentrum der Produktion des Unternehmens und verfügt über zwei einzigartige und hochautomatisierte Produktionslinien für Dachbodenleitern. Die Leitern und Treppen werden regelmäßig aus der laufenden Produktion entnommen und kontrolliert, um die Einhaltung der höchsten Qualitätsstandards zu gewährleisten. Das Werk ist nach ISO 9001 zertifiziert, und alle DOLLE-Dachbodenleitern werden nach den Richtlinien der EN 14975 hergestellt.
1988 brachte DOLLE die ersten Spindeltreppen zum Mitnehmen auf den Markt, die nach dem Baukastenprinzip konstruiert wurden. 1997 wurde das Sortiment durch die Produktion von Holzmodultreppen ergänzt.

Mehr als 300 engagierte Mitarbeiter stellen heute DOLLE-Produkte in unseren drei Fabriken in Dänemark, China und der Ukraine her. Das chinesische Werk in Suzhou ist für die Herstellung von Metallkomponenten zuständig und ist das Hauptproduktionszentrum für unser PROVA Handlauf- und Geländersystem. Unsere ukrainische Produktionsstätte in Uzhhorod steuert die gesamte Holzlieferkette, einschließlich Forstwirtschaft, Sägewerk und Herstellung der FSC-zertifizierten Massivholzkomponenten, die an unser dänisches Werk weitergeleitet werden. Jedes Werk ist auf eine bestimmte Aufgabe im Produktionsprozess spezialisiert und arbeitet mit einem starken Netzwerk von Beschaffungspartnern zusammen.

DOLLE ist seit mehr als 70 Jahren „der sichere Weg nach oben“. Dieser Erfolg ist nicht nur der Vision und der Kreativität von Carl Dolle zu verdanken, sondern auch dem Engagement jedes einzelnen Mitarbeiters der DOLLE Gruppe - und nicht zuletzt der Treue all der Kunden, die uns auf unserem Weg begleitet haben. Auch heute noch sind wir bestrebt, Ihre Gestaltungswünsche zu erfüllen, Sie zu inspirieren und Raum für ein einfacheres, komfortableres Leben zu schaffen.


DOLLE WOHNREGALE – 1982 gegründet

Was heute DOLLE Wohnregale ist, startete 1982 als Brenneisen GmbH. Mitte der 90er Jahre erwarb die DOLLE Group Brenneisen und firmiert seitdem unter dem Namen DOLLE Wohnregale GmbH & Co. KG
 

Innovative Wohnregale

aus Holz, Metall und Glas

Produktentwicklung

Ideen, Design und Konzeption

Logistik

Garantierte Supply Chain

Das Unternehmen wurde 1982 als Brenneisen GmbH gegründet. Mitte der 1990er Jahre wurde es von der DOLLE-Gruppe übernommen und zur Jahrtausendwende in DOLLE Wohnregale umbenannt. Das Unternehmen hat seinen Sitz im mitteldeutschen Rhein-Main-Gebiet, etwa 20 Autominuten südlich von Frankfurt - eine logistisch hervorragende Lage. Aus kleinen Anfängen heraus wuchs das Handelsvolumen mit dem explosionsartigen Wachstum des deutschen Baumarktes. DOLLE Wohnregale hat sich schnell auf die neuen Anforderungen dieser wachsenden Branche eingestellt - mit innovativen DIY-Produkten, einer ansprechenden POS-Präsentation, einem überdurchschnittlichen Supply Chain Fulfillment und einer hervorragenden Vertriebs- und Merchandising-Organisation.

Das Regal- und Sortimentsportfolio wurde nach der ursprünglichen Übernahme des Unternehmens kontinuierlich erweitert. Heute vermarktet DOLLE Wohnregale das gesamte Spektrum an Verbraucherregalen und Konsolen für die Wandmontage, gekonnt gefertigt als One-Stop-Shopping-Lösungen. Die Palette der Materialien umfasst Holz, Metall und Glas, aber auch Trendmaterialien wie Stahl und Aluminium.

Mehr als 60 % unseres heutigen Umsatzes erwirtschaften wir mit Produkten, die es vor drei Jahren noch nicht gab - ein klares Indiz für die Innovationskraft dieses überwiegend "wohnstilorientierten" Sortiments. Die Produktentwicklung hat für uns höchste Priorität - wir entwickeln ständig neue Produktideen im eigenen Haus und bringen jedes Jahr zwei neue Sortimente auf den Markt. Produktdesign, Verpackungs- und Präsentationskonzepte werden im eigenen Haus erstellt, während verschiedene Komponenten weltweit eingekauft werden.

Auch die Exportaktivitäten haben sich stark beschleunigt. Die DOLLE-Produktreihen werden heute in den meisten europäischen Schlüsselmärkten verkauft, z.B. in Österreich, der Schweiz, Italien, Spanien, Großbritannien, Skandinavien, Belgien aber auch international in den USA, Südamerika, Südafrika und Australien.


DOLLE KUNSTSTOFFE – 1968 von Carl Dolle in Bremen gegründet

Ende der 1960er Jahre begannen der Hoch- und Tiefbau, innovativere Kunststoffprodukte als Baustoffe zu verwenden. DOLLE Kunststoffe vertreibt heute Bau- sowie Industriekunststoffe und Produkte für den 3-D-Werbebereich. So vielfältig wie die Produktpalette sind auch die Kunden, die vom Baustoffhandel über den Messe- und Ladenbau, die Werbung, den Technischen Handel, den Fabrikhallen-, Maschinen- und Behälterbau bis hin zum Handwerk und der produzierenden Industrie reichen.
 

"HAFA" Messe 1969

Bremen, Deutschland

DOLLE Kunststoff Lager, 1976

Bremen, Deutschland

Heutiges "State of the Art" Lager

Umfangreiche Produktionspalette

DOLLE Kunststoffe wurde 1968 gegründet und vertreibt heute Baukunststoffe, Industriekunststoffe und Produkte für die 3D-Werbebranche. Unsere Kunden sind so vielfältig wie die Produktpalette: vom Baustoffhandel über den Messe- und Ladenbau, die Werbung, den technischen Handel, den Hallen-, Maschinen- und Behälterbau bis hin zum Handwerk und der produzierenden Industrie.

Gegen Ende der 1960er Jahre zeichnete sich als neuer Trend im Hoch- und Tiefbau die Ergänzung traditioneller Baustoffe durch innovative Kunststoffprodukte ab. Geschäftsführerin Ursula Dolle erkannte die Chancen, die sich aus der Vermarktung dieser Baukunststoffe ergaben und gründete in Bremen das Unternehmen DOLLE-Kunststoffe. Dachplatten, Balkonverkleidungen und Fassadenverkleidungen bildeten das erste Sortiment für den Außenbau. Anfang der 1990er Jahre kamen Kunststoffhalbzeuge aus Acrylglas und Polycarbonat hinzu, später auch PVC-Hartschaumplatten und technische Kunststoffe.

Das Bremer Werk wird heute von Satellitenstandorten in Lehrte (bei Hannover/Niedersachsen) und Bad Köstritz (bei Gera) in Thüringen flankiert. Am letzteren Standort stehen Balkonverkleidungen und Fassadenverkleidungen im Vordergrund, während Lehrte auf technische Kunststoffe und Kunststoffe für Werbezwecke spezialisiert ist. Die Sägekapazitäten in diesem Werk sind für die hochpräzise Serienfertigung ausgelegt. Alle drei Werke arbeiten eng zusammen, so dass an jedem Standort das gesamte Spektrum an Bau-, Industrie-, Werbe- und technischen Kunststoffen bevorratet und gehandelt werden kann.

Durch den kontinuierlichen Ausbau des kunststoffverarbeitenden Maschinenparks hat sich das Angebotsspektrum deutlich erweitert. Sämtliche Beschnitt-, Bohr-, Fräs- und Kantenbearbeitungsarbeiten werden im eigenen Haus durchgeführt. Eine weitere Stärke ist die Kundenberatung: Auch hier werden Projekte für Überdachungen, Lichtbänder, Fassadenverkleidungen, Beschilderungen und Ausstellungen mit den jeweils passenden Materialien im eigenen Haus bearbeitet. 75 % der Aufträge werden speziell nach Kundenwunsch zugeschnitten, gefräst oder anderweitig bearbeitet.